Zugegeben, es ist aufregender, wenn man ein neues Buch veröffentlichen darf. Aber es kann auch ganz schön aufregend sein, wenn man ein älteres Buch noch einmal mit einem neuen Cover versieht, ihm einen neuen Preis gibt und das Ganze von Create Space nach KDP verschiebt. Das Transferieren vom US-Anbieter nach KDP Deutschland musste sein. Create Space wird es nicht mehr geben.
Mir ging schon eine Weile die Idee durch den Kopf, dem zweiten Bea Baumann Krimi ein neues Cover zu verpassen. Am besten auch einen neuen Titel und einen neuen Preis. Es hat sich schlecht verkauft. Und da fängt man an zu überlegen, woran es liegen könnte. Cover und Preis lassen sich nachträglich verändern. Der Titel nur, in dem man das Buch komplett vom Markt nimmt und als neues Buch verlegt. Ich habe darüber nachgedacht. Die wenigen Rezensionen auf Amazon zu verlieren, wäre zwar schade gewesen, aber kein Beinbruch. Aber ich will auch niemanden täuschen. Wer einmal ein altes Buch mit neuem Titel gekauft hat, weil er glaubte, es sei ein neues Werk, ist sicher ziemlich sauer. Außerdem zieht eine Veränderung des Titels einen Rattenschwanz an Maßnahmen nach sich. Sämtliche Verlinkungen stimmen nicht mehr, auch nicht die Hinweise in meinen anderen Büchern auf das ursprüngliche “Vergangen heißt nie ganz vorbei”.  Also ist der Titel geblieben. Ich hasse die Titelsuche, aber beim nächsten Buch werde ich so lange suchen, bis ich der Meinung bin, dass es der richtige ist. Bei Vergangen heißt nie ganz vorbei (Link zu Amazon) war dem nicht so. Ich hätte auf mein Gefühl hören sollen. Schwamm drüber!

Aber hier kommt nun das Buch mit neuem Cover und zu einem reduzierten Preis. Ich habe es wieder unter die magischen 10 Euro gedrückt 😉

Vergangen heißt nie ganz vorbei: Bei Amazon als E-Book und als Taschenbuch zu haben. Das E-Book kostet aktuell 2,99 Euro,
das Taschenbuch 9,99 Euro.

Das Ganze hatte auf jeden Fall schon mal einen positiven Aspekt. Ich habe mich wieder eingelesen. Bea und Lorenz waren mir durch die Beschäftigung mit der geplanten Dystopie fast fremd geworden. Und nun habe ich tatsächlich mit einem dritten Band angefangen. Der war geplant, aber irgendetwas hat mich immer davon abgehalten. Ich bin am Plotten und habe schon die ersten Sätze formuliert. Spätestens zum NaNoWriMo im November wird so richtig losgelegt. Die Dystopie muss warten. Aber irgendwann wird das auch noch was.