Bullet Journal zum Jahresende

Bullet Journal zum Jahresende

Bald haben wir November, und wenn ich an mein Bullet Journal denke, überkommt mich schon fast ein schlechtes Gewissen. Im letzten Quartal ist dort nicht viel passiert. Erst mit dem Oktober habe ich mir mal wieder ein bisschen mehr Mühe gegeben, es regelmäßig zu führen, vor allem, weil ich gemerkt habe, dass es mir schon wichtig ist, bestimmte Sachen einfach durchgängig zu dokumentieren. Seltsamerweise gehört das Wetter dazu. Das heißt, so seltsam ist das auch nicht, weil ich meine Bea Baumann Romane fast in Echtzeit spielen lasse. Da ist ganz wichtig zu wissen, ob das Frühjahr nass war oder wunderschön. Ich kann mich oft sehr schnell nicht mehr erinnern, aber meine Leser möglicherweise schon. Peinlich, wenn es dann komplett verkehrt wäre. Aber auch meine Laune dokumentiere ich ganz gerne, da ich ja leider kein durchgängig gut gelaunter Mensch bin. Das Glas ist bei mir leider öfter mal halbleer als halbvoll 🙁 Wenn ich jetzt auf meiner Seite “Mein Jahr in Pixeln” schon sehen kann, dass mein Jahr bisher fast durchgängig “ganz okay” aber fast nie “so richtig gut” war, dann gibt mir das doch zu denken. Immerhin war es auch kaum mal “totale Katastrophe”. Ziemlich auf der Strecke geblieben sind die Selbstoptimierungstracker. Einfach weil ich das sowieso nicht hinbekomme. Gute Vorsätze sind das eine, sowas konsequent durchzuhalten, das andere. Ich bin zwar nach wie vor der Meinung, dass ich viel mehr für Fitness und Gesundheit tun müsste, aber so richtig klappt das eben nicht (schreibt Eine, die gerade die ersten Zimtsterne nascht.).


Mein aktuelles Layout für die letzten Tage im Oktober ist also ziemlich abgespeckt. Mehr brauche ich im Moment nicht. Vielleicht wird das mit den langen, dunklen Tagen wieder anders, aber der NaNoWriMo dürfte mir auch nicht allzu viel Zeit lassen. Immerhin habe ich heute schon mal angefangen, den November vorzubereiten. Als erstes ist mir aufgefallen, dass die Herbstfarben, die ich im Moment wähle, so gar nicht zum pinkfarbenen Leuchtturm passen, noch nicht mal zum Lesebändchen. Das ist auch pink *lol*. Aber das Notizbuch ist noch lange nicht voll. Das nächste ist dann goldfarben, das passt immer.


Gestern habe ich mir mal wieder ein Video von Michaela “Between the Steps” angeguckt. Sie hat ja immer tolle Ideen und Layouts, die ausgesprochen inspirierend sind. Werde mir ihre einzelnen Ideen zum November auch nochmal auf ihrer Webseite anschauen. Aber Michaela ist schon ein heftiger Selbstoptimierungstyp. Da kann man sich zwar Anregungen holen, mehr aber auch nicht.

An Tagen wie heute – das Wetter ist gräßlich – komme ich immerhin dazu, mich mit ganz verschiedenen Dingen zu beschäftigen. So ein fauler Sonntag, den man drinnen verbringt, ist gut zum Lesen, zum Schreiben, zum Nachdenken, zum Vor- und Nachbereiten und auch einfach zum Vergammeln.

Nachtrag: Gestern Abend ist mir doch tatsächlich das Verschlussgummi, das mein schönes Ledercover “Navigator” von StartBay Notebooks zusammenhält gekracht. Ich habe eine etwas enttäuschte Email nach England geschrieben und heute sofort Antwort bekommen. Internet ist halt doch was Feines. Peter von StartBay will ein Pärchen neuer “Cords” schicken, meint aber, das sei außergewöhnlich, dass die kaputtgehn. Ich bin sehr gespannt, wie ich das neue Gummi befestigen kann. Angeblich gibt es einen Trick, der mitgeliefert wird. Ich werde berichten.