Kennt ihr den Begriff “Wolkenkuckucksheim”? Er steht für eine Utopie, ein Luftschloss, etwas, das man sich vielleicht wünscht, aber doch nicht so recht vorstellen kann. Und wenn es dann doch eintrifft, kann man es gar nicht so recht glauben. So ging es mir heute, als ich in meiner Tageszeitung (Frankfurter Neue Presse / Höchster Kreisblatt) das Interview entdeckte, dass man mit mir am vergangenen Mittwoch über meine Bücher und mich führte. Nun ist es ja nicht so, dass ich den Ehrgeiz hätte, nochmal in die Bestsellerlisten zu kommen, aber man freut sich doch, wenn man gelesen wird. Und da hilft ein bisschen Bekanntheit schon.

Mittwoch – hach ja!, der heißeste Tag im Juni und dann noch ein Interview um die Mittagszeit. Eigentlich tödlich, aber mit Ventilator ließ es sich überstehen. Nur für’s Foto ging es raus in den Garten. Wir haben ja schon ein paar schattige Plätzchen, aber gerade um die Mittagszeit … High Noon war schon immer tödlich. Aber ich habe es überlebt. Besser noch – es hat richtig Spaß gemacht. Redakteur und Fotograf waren supernett, die Zeit verging wie im Flug. Dann hieß es abwarten. Jeden Tag erwartungsvoll die Zeitung aufgeschlagen und mit der Lupe abgesucht. Mehr als einen Dreizeiler habe ich kaum erwartet. Und dann heute die Überraschung: Der Artikel nahm die Hälfte der Zeitungsseite ein. Er war so groß, dass ich ihn gerade deshalb zunächst übersehen habe. Könnt ihr euch das vorstellen? Verrückt – oder? Ich habe mich unglaublich gefreut. Überschrieben ist er mit: Die Krimi-Queen aus dem Vogelviertel ;-). Irgendwann fiel von mir der Satz, dass meine ersten Kurzgeschichten im Forum der Schule des Schreibens irgendwie immer Krimis wurden, und ich dort deshalb dort diesen Spitznamen bekam.

Schattige Plätzchen 😉

Ich würde den ganzen Artikel gerne als pdf hier zum Download anbieten, warte aber auf die Freigabe von wegen Urheberrecht. Wenn das klargeht, wird die Seite “Lesungen” umgetauft in Presse/Lesungen. Einen ersten Eindruck vom Artikel könnt ihr – falls euch das interessiert – heute auf meinem Facebook-Account bekommen. Oder selbstverständlich im Höchster Kreisblatt 😉

Nachtrag: pdf hat nicht geklappt, aber ich denke, man kann die Story auf dem Foto bei ausreichend großem Bildschirm lesen.