DND aus Weilbach

Herzlich willkommen zum Naturdonnerstag.Der April, der macht, was er will.“ Diese alte Redewendung bestätigt sich gerade mal wieder. Nach einigen herrlichen, fast frühsommerlichen Tagen, ist es nun wieder kalt, nass und stürmisch geworden. Am Sonntag und am Montag war ich im Weilbacher Naturschutzgebiet unterwegs. Montagnachmittag ging es dann los mit dem schlechten Wetter. Siehe auch hier:

Welcome to Nature Thursday.April does what he wants to do.“ This old saying is just now being confirmed again. After a few wonderful, almost early summer days, it has now become cold, wet and stormy again. On Sunday and Monday I was out and about in the Weilbach nature reserve. The bad weather started on Monday afternoon.

Der letzte Sonntag überraschte noch einmal mit herrlichem Wetter, besser als vorhergesagt. Ich machte einen Spaziergang durch das Naturschutzgebiet Weilbach, aber nicht zu den Kiesgruben. Ich hatte an der Einfahrt schon gesehen, dass die Parkmöglichkeiten erschöpft waren. Also lieber den hinteren Parkplatz genommen und Richtung ‚Haus des Dichters‘ gelaufen. Es war herrlich. Flora und Fauna boten zwar im Moment noch nicht allzu viele Fotomotive, aber interessante, wie sich am PC erst so richtig herausstellte. Und die Gesänge der Vogelwelt waren absolut phänomenal.

Rapsweißling – (Pieris napi) ?

An Schmetterlingen habe ich vor allem Weißlinge gesehen, die hauptsächlich an der Knoblauchsrauke unterwegs waren. Leider keine Aurorafalter. Dieser wunderschön gezeichnete Weißling gibt mir wieder einmal Rätsel auf. Aber ausgehend von der starken Äderung und dem dunklen Körper kann es trotz der untypischen Fleckenanzahl nur eine Subspecies des Rapsweißling sein (siehe auch hier: LepiWiki).

Auch beim ersten blauen Blümchen bin ich mir nicht sicher, ob ich es mit dem Faden-Ehrenpreis (Veronica filiformis) oder dem Persischen Ehrenpreis (Veronica persica) zu tun habe. Beide Arten sehen für mich extrem ähnlich aus. Ein Ehrenpreis ist es aber in jedem Fall.


An Marienkäfern herrscht in diesem Jahr definitiv kein Mangel. Ich habe die Punkte nicht gezählt, aber es dürfte sich um einen Siebenpunkt-Marienkäfer handeln (Coccinella septempunctata).


Was habe ich denn nun hier vor die Linse bekommen? Ich habe euch schon am Sonntag miträtseln lassen. War es eine Biene? Oder eine Wespe? Oder doch eine Mimikry-Fliege? Ich denke, es handelt sich um die männliche Feld-Wespenbiene. Männlich, weil die goldgelben Fühler auf der Oberseite teilweise schwarz sind.

Nachtrag: Heidi hat Nomada goodeniana, die Feld-Wespenbiene bestätigt.

Ebenfalls fraglich ist das folgende Insekt, bei dem mir die langen Fühler aufgefallen sind. Es könnte sich um die Mai-Langhornbiene handeln, aber sie hat sich so in die Blüte des Löwenzahns eingegraben, dass man das nicht mit Sicherheit sagen kann. Es käme auch die Frühlings-Seidenbiene in Betracht. Der Löwenzahn ist ein Korbblütler. Die Mai-Langhornbiene ist auf Lippenblütler wie die Frühlings-Platterbse angewiesen. Sie ist leider recht schnell aufgeflogen, sodass ich zu keinem weiteren Bild gekommen bin.

Eindeutig hingegen die ‚Mistbiene‘ (Eristalis tenax), die in Wirklichkeit eine Schwebfliege ist. Hier an der Blüte einer Birnenquitte.


Diese Schwebfliege habe ich dann am Montagvormittag fotografiert, als ich ein weiteres Mal in Weilbach unterwegs war. Und immer wieder auf der Suche, einen Aurorafalter mal schön(!) fotografieren zu können. Es ist alles andere als leicht.


Richtig schöne Fotos vom Aurorafalter findet ihr übrigens bei Ankes Gartenzauber. Unbedingt mal vorbeigucken!

Das Kleine Wiesenvögelchen (Coenonympha pamphilus) oder auch Kleiner Heufalter war in der Wiese unterwegs.

Ein weiterer sehr kleiner Falter hat mir noch einmal Rätsel aufgegeben, zumal ich ihn anfangs gedanklich unter den Fliegen einsortiert hatte. Ein Blick auf den Kopf bzw. die nicht vorhandenen großen Fliegenaugen hätte mir viel Suche erspart. Der kleine Falter mit glänzenden Flügeln und unfassbar langen Fühlern gehört zu den tagaktiven Langhornmotten und hat keinen deutschen Namen: Adela-reaumurella.

Nachdem ich oben mit einem Weißling angefangen habe, gibt es zum Abschluss noch einen. Ich bin ja inzwischen komplett verunsichert, was die richtige Zuordnung der Weißlinge betrifft, aber hier würde ich sagen:  Großer Kohlweißling (Pieris brassicae), weiblich.

Zum Schluss mal einen schönen Überblick über das Weilbacher Kiesgrubengebiet. Das eigentliche Naturschutzgebiet ist der obere linke Bereich. Der ist auch nicht zugänglich. Da kann man außen herum wandern. Rechts oberhalb des Ortes Weilbach ist der Berg mit dem „Haus des Dichters“. In der Mitte links sind die noch in Betrieb befindlichen Kiesgruben, rechts davon zwei Aussiedlerhöfe. Hof Ehrhardt mit Reiterhof, Hof Scherer ist ein Obstanbaubetrieb. Unten links dann das Naturlehrgebiet mit den Weihern im Bereich früherer Kiesgruben und rechts dann das Naturschutzhaus, das Regionalparkportal, der große Aussichtsturm, Spiel- und Sportplätze. Das ganze Gebiet ist durch die ehemaligen Gruben sehr schön modelliert, da man den Aushub auch wieder für die Anlage von Hügeln verwendet hat. Dieses wunderbare Schild könnte ich eigentlich auch bei Artis Schilderwald unterbringen.

Das war’s mal wieder. Ich freue mich auf eure Beiträge. Wie immer maximal zwei pro Blog. Los geht es um Mitternacht und endet am Sonntag ebenfalls um Mitternacht.
That’s it again. I am looking forward to your contributions. As always, a maximum of two per blog. It starts at midnight and ends at midnight on Sunday.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


 

Neuste Beiträge

Der Naturdonnerstag

Wieder jeden Donnerstag!

Hauptmenü

Externe Links

Pixolum.com

Forum Naturfotografen

WildLand-Wildpflanzen

NaturFotoCamp

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
36 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Anke
2 Monate zuvor

Liebe Elke,

nun muss ich Dir doch endlich mal schreiben, wie toll ich Deine Beiträge über dieses NSG finde, da hast Du ja einiges entdecken können und viel Schönes erlebt.

Herzliche Grüße
aus einem eisigen Königstein
von Anke

Ps.: Und vielen Dank für die Verlinkung, was für eine Ehre *rotwerd*

Violetta
2 Monate zuvor

Da hast Du uns ja wieder wundervolle Eindrücke mitgebracht. Du bist einfach eine ganz tolle Fotografin…immer wieder für Komplimente gut. Scheint ein toller Park zu sein.
Wünsche Dir eine schöne Zeit
Alles Liebe
Violetta

kleiner-staudengarten
2 Monate zuvor

Deine Fotoausbeute ist immer super, liebe Elke und vor allem hast du schon viele Schmetterlinge entdeckt, toll. Ich hoffe auf ein besseres Schmetterlingsjahr als das vergangene, wo die Flattermänner in unserem Garten wirklich fehlten.
Die abgeblühten Helleborus lasse ich in der Regel auch etwas länger stehen, doch haben sie sich im letzten Jahr so versamt, dass ich nicht nur da sondern auch vor kurzem wieder einiges topfen konnte. Daher wurden die größeren Büsche eben heruntergeschnitten und das Blattwerk darf jetzt leuchten.
Lieben Gruß und ein feines Wochenende wünscht dir Marita

Rosa Henne
2 Monate zuvor

Liebe Elke,
da habe ich gerade bei Jutta den Gamander-Ehrenpreis bewundert und nun zeigst du einen nicht weniger hübschen Ehrenpreis. Da gibt es ja unglaublich viele Sorten – habe ich gerade im Internet gelesen. Deine Insektenfotos sind wieder gigantisch, ich kann da nur immer staunen, was dir so alles vor die Linse kommt. Toller Spaziergang, super Bilder!
Liebe Grüße
Ingrid

Edith
2 Monate zuvor

Liebe Elke,
wieder eine tolle Pallette voller Frühlingsblüher und Flieger. Mit den Weißlingen habe ich auch immer wieder neu Probleme, ich muß mich wieder mehr damit beschäftigen. So richtig Rausgehwetter gibt es bei uns nicht z. Zt., zu kalt zu windig, auf den Schwarzwaldhöhen liegt Schnee.
Lieber Gruß
Edith

Traude Rostrose
2 Monate zuvor

Liebe Elke, was di Zuordnung der verschiedensten Insekten betrifft, das überlasse ich lieber den Spezialist:innen – ich freue mich jedenfalls, dass es da so vieles Interessantes zu sehen gab!
Danke dir für deinen Kommentar zu meinem vorigen Post! Was die Glasscheibe mit Jugendstilverzierung betrifft – ganz bestimmt gibt es ähnliche Exemplare auch in den USA. Da wurde in manchen Gegenden um die Jahrhundertwende ja auch rege gebaut. Diese spezielle stammt allerdings vom Bahnhof in Melbourne…
Alles Liebe,
Traude
https://rostrose.blogspot.com/2024/04/einmal-um-die-ganze-welt-in-54-tagen.html
PS: Ja, für solche Reisen muss man gemacht sein. Ich hab das offenbar in den Genen…

H.ripp
2 Monate zuvor

Ich würde sagen das ist eindeutig eine Mai-Langhornbiene, denn so lange Hörner hat die männliche Frühlings-Seidenbiene nun auch wieder nicht. So viel ich weiss, haben bei den Langhornbienen, auch immer nur die männlichen Exemplare die langen Hörner. Ja, der Aurora-Falter ist sehr schwer zu fotografieren, weil er immer nur sehr kurz rastet. Einmal ist mir das sehr gut gelungen, er war dabei sich zu paaren und konnte deshalb nicht die Flucht ergreifen.
Bei der Feldwespe kann ich nicht zustimmen, ich tippe auf die Wespenbiene ‚Nomada goodeniana.‘
LG Heidi

Rosi
2 Monate zuvor

hach.. wunderschöne Insektenaufnahmen
die Langhornmotte ist ja interessant
so eine habe ich noch nicht gesehen
die Marienkäfer machen sich rar..
aber ich habe auch gar kein Futter für sie
bisher noch keine Blattläuse
es ist wohl einfach zu kalt
der Ehrenpreis wächst bei mir im Garten und das darf er auch 😉
schön ist dieses Naturparadies aus zweiter Hand
so ähnlich wie bei uns die Weiher die durch den Bergbau entstanden sind
liebe Grüße
Rosi

Nicole/Frau Frieda
2 Monate zuvor

Ich mag Ehrenpreis soo gerne, liebe Elke. Perfekte kleine blaue Blüten, nicht wahr?! Und einen Marienkäfer hast Du auch schon entdeckt. Bei uns habe ich noch keinen entdeckt – komisch. Deine Aurorafalter sind bezaubernd. Auch bei uns im Garten sind jedes mal zur Wiesenschaumkraut-Blüte, welche im Garten. Mal schauen, ob auch in diesem. Ganz liebe Grüße, Nicole

Inge
Inge
2 Monate zuvor

Liebe Elke,
erstaunlich, was Du auf Deinen Streifzügen so Alles entdeckst. Meist beachtet man die verschiedenen Wespen und Hummeln gar nicht so genau, durch Deine Kamera werden sie erst richtig wahrgenommen. Die Langhornmotte habe ich noch nie gesehen, sie sieht aus, als wäre sie sich ihres einzigartigen, lateinischen Namens wohl bewusst.
Ein Aurorafalter hat sich dieses Jahr bei uns auch schon blicken lassen, leider war er zu flatterhaft für die Kamera.
Die wunderbar blühenden Elfenblumen – ist das in Deinem Garten ?
Lieber Gruß
Inge

Inge
Inge
2 Monate zuvor
Reply to  Elke Heinze

Liebe Elke,
das ist wirklich eine Gewissensfrage ! Solange der Baum gesund aussieht, dürfte auch das Wurzelwerk noch intakt sein, da wird er hoffentlich ein paar Stürme aushalten.
Gruß
Inge

Arti
Arti
2 Monate zuvor

Das scheint ja ein richtig schönes Gebiet zu sein. Sogar einen Aussichtsturm gibt es dort und deine Fotobeute sieht prima aus, da hat sich der Ausflug definitiv gelohnt. Ich mag den Ehrenpreis sehr und deshalb darf er sich auch in der Wiese ausbreiten :))
Liebe Grüße
Arti

Arti
Arti
2 Monate zuvor
Reply to  Elke Heinze

Eine prima Idee, diese große Hinweistafel auch beim Schilderwald zu verlinken. Ganz herzlichen Dank dafür. Wenn ich irgendwo fremd bin, freue ich mich immer sehr wenn solche Tafeln zur Orientierung aufgestellt wurden. Bin gerade deinem Link gefolgt und musste feststellen, dass es wohl überall so ist, dass ohne Ende gebaut wird und der Lebensraum der Tiere weiter schwindet. Vielleicht passen sich die Fasane den geänderten Bedingungen teilweise an und leben zukünftig in Hecken und auf großen Bäumen in den Gärten. Ob ein Bild gut ist oder nicht so gut, ist doch egal, das Erlebnis und der Glücksmoment zählen doch viel… Weiterlesen »

mano
2 Monate zuvor

guten morgen, liebe elke,
den aurorafalter habe ich auch vergeblich versucht zu fotografieren. letzte woche umflatterten uns gemeinsam mit zitronenfaltern und weißlingen ganz viele davon – so schön! immerhin hat es beim zitronenfalter geklappt. foto folgt am sonntag
so hübsch sehen die ehrenpreisblüten aus und auch die insekten können sich durch deine kamera sehen lassen! eine motte mit so langen fühlern hab ich noch nie gesehen – unglaublich!
liebe grüße von mano

Jutta
2 Monate zuvor

Liebe Elke,

bei dir kann man heute ja echt sagen, Kleinvieh bringt auch Mist oder wunderschöne Motive und Fotos. Was du immer so alles entdeckst, da staune ich echt und da ist so manches dabei, was ich gar nicht kenne. Wobei ich – wie schon gesagt – bei Bienen und Co. eh Probleme habe, sie auseinanderzuhalten.
Auf jeden Fall hast du wieder tolle Aufnahmen mit nach Hause gebracht.

Liebe Grüße
Jutta

Pia
Pia
2 Monate zuvor

Wenn ich deine Bilder anschaue fällt mir auf wie gestochen Scharf die Pflanzen und Tiere sind. Wenn man bedenkt, dass sich in der Natur fast alles bewegt eine Meisterleistung. Bei uns macht der Frühling gerade Pause und lässt fast nochmals den Winter zu.
L G Pia

Lieselotte
2 Monate zuvor

Guten Morgen,
gerne war ich mit dir in der Natur unterwegs. Mich überrascht immer wieder, was bei dir so kreucht und fleucht. Dein Kamera – Equipment bringt all dies Schönheiten voll zur Geltung.
Liebe Grüße
Lieselotte

Karin Lissi Obendorfer
2 Monate zuvor

Liebe Elke,
du hast ein großes Wissen in Sachen Natur und versuchst jedes Rätsel zu welcher Art ein Vöglein, ein Schmetterling oder eine Blume gehört zu lösen. Ich bewundere das sehr. Deine kleine Lehrstunden der Natur begeistern mich jedes Mal.
Begeistert haben mich auch heute wieder deine vielen schönen Fotos.
Liebe Grüße von mir zu dir, Lissi

Karin Lissi Obendorfer
2 Monate zuvor
Reply to  Elke Heinze

👍👋