Graffiti, Biberspuren & Rot für Jutta

Sonntagnachmittag war ich mal wieder Richtung Schwarzbach in Okriftel unterwegs. Dort bin ich an der langen Graffitiwand vorbeigekommen. Ihr erinnert euch vielleicht noch an die Wildwest-Graffiti vom vergangenen Sommer. Die wurden inzwischen zum größten Teil übersprüht. Meistens weniger gegenständlich und für mich weniger überzeugend. Eins davon seht im Header – vielleicht kann das ja jemand interpretieren. Ich kann es nicht. Ein anderes hat mir schon gut gefallen, aber den Namen Pete Namlook musste ich erst einmal googeln.

Pete Namlook hieß eigentlich Peter Kuhlmann. Er war ein in Frankfurt geborener Musikproduzent im Bereich Chill Out, Ambient und anderer elektronischer Musik. Er war vor allem unter dem Pseudonym Pete Namlook bekannt, das sich aus seinem rückwärts gesprochenen Nachnamen ergibt. Peter Kuhlmann starb am 8. November 2012 im Alter von 52 Jahren an einem Herzinfarkt.

Zwischen Sindlingen, Hattersheim und Okriftel erstreckt sich ein ausgedehntes Feld- und Wiesengebiet, das einerseits an den Schwarzbach und andererseits an den Main grenzt. In den Wiesen habe ich auf dem Weg zum Schwarzbachwehr auch einen Graureiher entdeckt.

Ich habe ihn leider etwas aufgestört. Da ich kein echtes Tele dabei hatte, bin ich ihm wohl doch etwas zu nah auf die Pelle gerückt.

Am Schwarzbachwehr ist der Spazierweg gesperrt, dort wird zurzeit gearbeitet. Möglicherweise, weil dort die Biber schon einige Bäume zu Fall gebracht haben. Ich wusste nicht, dass der Biber auch am Schwarzbach bereits heimisch ist, aber die Zeichen waren eindeutig. Auf einem Trampelpfad um das Wehr herum habe ich einige beeindruckende Spuren entdeckt. Ich bin dort auch nicht weiter vorgedrungen. Das sah schon ziemlich kriminell aus.

ISO 640 – 1/10 Sek – F/ 7.1 – 150 mm Oly E-M5MIII

Meine Fotos für Juttas Projekt „Ich sehe Rot“ kommen ebenfalls aus Okriftel, aber von der diametral anderen Seite, nämlich noch einmal vom Phrix-Gelände. Es sind Versorgungskästen für die Feuerwehr an einer Hauswand desselben Hauses, von dem auch mein Kontrast-Bild Nr. 7 mit dem schwarzen Briefkastenverteiler stammt.

Soweit erstmal. Heute geht es mir nicht so berauschend. Schon seit ein paar Tagen steckt mir wieder ein Infekt in den Knochen, die übliche Kombination aus rheumatischen Beschwerden und Erkältung. Aber es ist auch nicht allzu schlimm. Nur ärgerlich, weil ich bei dem schönen Wetter gerne noch ein bisschen was im Garten gemacht hätte. Danach war mir aber nun überhaupt nicht.

Neuste Beiträge

Der Naturdonnerstag

Wieder jeden Donnerstag!

Hauptmenü

Externe Links

Pixolum.com

Forum Naturfotografen

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sami
2 Monate zuvor

Wow, the beavers have really destroyed those trees. They are ready to fall over!
The graffiti mural is quite colourful, but I prefer the astronaut mural, very nice. Thanks for participating in Monday Murals Elke.

Kalle
2 Monate zuvor

Hallo Jutta, das sind beeindruckende Biberspuren…noch eine nacht oder zwei und die Bäume sind gefällt!Die roten Kästen sind perfekt für Juttas Projekt und die Graffiti einfach sehenswert, liebe Grüße Kalle

kleiner-staudengarten
2 Monate zuvor

Liebe Elke,
das erste Graffiti gefällt mir, da es so farbenfroh und zum Rätseln veranlasst. Ich habe aber auch keine Interpretation. Zu deinem Kommentar bei mir…die Zähne haben wir in der Nähe der Zahnklinik des UKM entdeckt, denn wir hatten im benachbarten Parkhaus unser Auto abgestellt und waren im Klinikum oben im Bistro zu Besuch.
Lieben Gruß von Marita

kleiner-staudengarten
2 Monate zuvor
Reply to  Elke Heinze

Ja, die waren aber nicht rot. ;-))
LG

Edith
2 Monate zuvor

Liebe Elke,
“ Die Alliens sind gelandet“ fiel mir zu der Graffiti ein, schön bunt ist sie, gefällt mir.
Die Biber sind aber heftig am Werkeln, überschüssige Frühlingsgefühle?? Wer kann das schon wissen. Der Reiher im Abflug, das gelingt auch nicht jeder Fotografin, schon ein besonderer Schnappschuss. Die roten Kästen sind nicht zu übersehen, dürfen sie auch nicht, im Notfall muss jeder Handgriff sitzen.
Gehts dir wieder besser???

Lieselotte
2 Monate zuvor

Irgendwie  😉denke ich auch an fleißige Helfer, Flügel scheinen vorhanden zu sein, also tippe ich mal Bienen ect. Du merkst, ich habe keine Ahnung aber mir gefällt das farblich gut abgestimmte Graffiti bestens.
Gute Besserung für dich und liebe Grüße
Lieselotte

Anne Seltmann
2 Monate zuvor

Hallo Elke!

Das erste Graffiti ist schön. Da war wenigsten keine Schmierfink unterwegs.

Gute Besserung!

LG

Anne

Arti
2 Monate zuvor

Noch ein paar Nächte und die Biber haben es geschafft, dann entsteht demnächst ein neues Staudammprojekt :))
Infrastruktur der Feuerwehr sollte schon von den Erwartungen her immer rot sein, aber so findet man im Notfall auch schnell die Anschlüsse. Die Kisten sehen top gepflegt aus.
Liebe Grüße
Arti

Jutta
2 Monate zuvor

Liebe Elke, also so richtig kann ich mir bei dem Graffiti auch nichts vorstellen und mit der Schrift darunter auch nicht „No styles but knowledge“. Durch die Farbenvielfalt finde ich es aber gar nicht so hässlich. Der Biber ist ja wirklich echt fleißig. An einigen Stellen werden die Bäume bei uns hier mit Drahtgeflecht geschützt. Das kann man natürlich nicht überall machen. Deine Bilder sind alle wieder sehr schön geworden. Vielen Dank auch für das leuchtende Rot. Das ist ja echt nicht zu übersehen. Wir haben jetzt auch richtig schönes Wetter und so war ich gestern einmal am Vormittag und… Weiterlesen »

Karin Lissi Obendorfer
2 Monate zuvor

Liebe Elke,
„Wichtelmännchen verschiedener Herkunft auf einem gemeinsamen Ziel unterwegs…“,
so würde ich das Bild interpretieren.
Da haben die Biber aber wirklich eine bizarre Arbeit geleistet.
Die roten Versorgungskästen der Feuerwehr sind ein prima Motiv für Juttas Projekt.

Wünsche dir gute Besserung, kann mir vorstellen, dass du bei deinem Befinden keine
Lust verspürt hast im Garten zu wuseln, obwohl das Wetter verlockend war..
Genesungsgrüße sende ich dir in deinen Tag, Lissi